Wo bleibt da der Respekt vor engagierten Eltern, die sich für das Wohlergehen ihren Kinder einsetzen?

Da werden Eltern von der Samtgemeinde gezwungen, selbst gestaltete Plakate, die sie am Zaun der KiTa angebracht hatten, wieder abzunehmen. Aber wie sollen denn Eltern sonst auf Ihre Nöte öffentlichkeitswirksam aufmerksam machen?

(Unseres Wissens gehört das Gelände der Samtgemeinde und somit hat man wohl das Hausrecht ausgeübt).

 

Geht es auch hier um Macht gegenüber demokratisch handelnden Bürgern und Bürgerinnen?

 

Sehen Sie zu der Frage des Umgangs mit Bürgern bitte auch die Internetseite: ... Klick mich

______________________________________________________________________

 


 

Sie möchten sich über die Flüchtlingshilfe in Hadeln informieren?

 





Bitte erfragen Sie die genauen Bedingungen aufgrund der Pandemiesituation im Kirchengemeindebüro: Tel.: 04777-288!

Gottesdienste bis Mitte Juli:



Wo Du lebst darf nicht darüber entscheiden, ob Du lebst!

 

 

 Zusammen mit der ev. Kirchengemeinde Cadenberge erstellen wir,  die Bürgerinitiative ´Cadenbergehilft` ein Denkmal für die vielen Menschen, die aus unterschiedlichsten Gründen ihre Heimat verlassen mussten und hierbei zu Tode gekommen sind.

 

Zu diesen fürchterlichen Schicksalen gehören sowohl die Menschen, die als Folge der Kriegswirren des 2. Weltkrieges, wie auch die vielen Flüchtlinge die in unserer Zeit auf der Flucht vor Krieg, Hunger, Verfolgung, oder anderen Anlässen gestorben sind. Natürlich auch die Bootsflüchtlinge, die auf der Überfahrt im Mittelmeer ertrunken sind.

Der Kirchenvorstand der ev. Kirchengemeinde Cadenberge gab einstimmig grünes Licht für die Errichtung des Denkmals auf dem Kirchengrundstück in Cadenberge. Hier wurde das Denkmal neben den vorhandenen Denkmälern für die Verstorbenen des 1. und des 2. Weltkrieges errichtet. 

 

 

 

Ein Denkmal in Cadenberge für alle auf der Flucht                                    gestorbenen Menschen  ==================================================

 

 

 

 

Hier mehr Informationen zum Denkmal  und viele Fotos

 

 

Klick mich

 

 

 

 

 

 

 

 

 

______________________________________________________________________

______________________________________________________________________

 

 


Tägliche Maskenabgabe 

Diese Masken sind keine FFP2-Schutzmasken!

in der Drogerie Hunger, im MarC5-Haus

 

 

 

Sie werden weiterhin ehrenamtlich hergestellt. Die fleißigen Hände erledigen dies in der Nähstube, die die ev. Kirche und die

Bi ´CadenbergeHilft` für Flüchtlinge und inzwischen auch für Deutsche mit ´kleinem Portemonnaie` 2016 eingerichtet hat. Es wird auf Maschinen genäht, die wir aufgrund einer finanziellen Unterstützung des Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft für die Flüchtlingshilfe kaufen konnten. 

 

 

 

Die Mund-Nasen-Masken sind bis 60˚ waschbar!

Gegen einen kleine Spende ( Z.B.: 3,--€) geben wir diese bei Fa. Hunger ab.

 

Bitte beachten:

Bedenken Sie bitte, dass alles ehrenamtlich geschieht 

 

 

 

 

Maskenabgabe täglich in der Drogerie Hunger/MarC5-Gebäude

In den Monaten April - Dezember 2020 haben die fleißigen Frauen in der Nähstube

2660 Masken für uns alle  genäht!

 

Hinzu kommen noch 200 "Snuutenschützer" für die hiesigen DRK-Einrichtungen.

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

 

 

 

 

 

 

 

Bitte kaufen Sie vor Ort

 

Wir können doch froh sein, noch eine solche Vielfalt an Geschäften hier zu haben.

 

Besonders jetzt

- wo wir alle durch den Corona Virus eingeschränkt leben -

brauchen unsere Geschäfte ein solidarisches Handeln!

 

Zusätzliche Hilfen bieten viele Geschäfte durch einen

Liefer- + Abholservice an!

 

Telefonisch und auch online über Internet oder per Email sind viele Geschäfte/Betriebe auch erreichbar.

Aufgrund der aktuellen Situation - Corona Virus - finden zur Zeit Veranstaltungen nicht statt!

 

 

 

Hier finden Sie weitere Informationen 

zum COVID-19 Virus / Coronavirus

 

Klick mich

 

 

 

 

Informationen in verschiedenen Sprachen finden Sie auf der Internetseite www.hadelnhilft.de

Klick mich

 

 

______________________________________________________________________


Ein Museum für Grönemeyer-Fans

 

Fernsehbeitrag: Klick mich


 

 

 

- Neu -- Neu -- Neu

 

Das Reparatur-Café

 

 

Haben Sie Lust dabei zu sein?

Wir würden uns sehr freuen!

 

 

Bitte melden Sie sich bei uns,

wenn Sie dabei sein möchten.

 

Gern per Email:

repaircafecadenberge@gmail.com

 

oder auch direkt im Kirchenbüro,

Cadenberge, Claus-Meyn-Str. 2a.

 

 

Es geht leider noch nicht wieder los 

 

______________________________________________________________________

 

 


Titel erhalten: BBS Cadenberge sind eine "Schule ohne Rassismus"

DIE BERUFSBILDENDEN SCHULEN (BBS) CADENBERGE SIND EINE "SCHULE OHNE RASSISMUS". DIE SCHULE BEKAM NUN DEN TITEL OFFIZIELL VERLIEHEN. 

"Rassismus ist ein schwieriges Wort. Es fängt aber genau da an, wo die Rechte eines Menschen eingeschränkt werden", sagte Ansgar Cudok, Schulleiter der Berufsbildenden Schulen (BBS) Cadenberge, zu Beginn seiner Rede im Rahmen der Verleihung des Titels "Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage".

Als prominenten Paten konnte die BBS Cadenberge für dieses Projekt die Fischtown Pinguins, das Bundesliga-Eishockeyteam aus Bremerhaven, gewinnen. Das Projektteam der Schule, das maßgeblich am Zustandekommen beteiligt war, bestand aus den Lehrern Niels Ahlff, Andreas Schaper, Elgin Getsch und Silvia Tiedemann sowie dem Schulsozialarbeiter Carsten Schlomm, der Schülerin Saskia Hagenah und dem Schulsprecher Lars Schmidt.

"Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage" ist ein Projekt des Vereins Aktion Courage und wurde in Deutschland im Juni 1995 unter dem Namen "Schule ohne Rassismus" ins Leben gerufen. 2001 wurde der Name des Projektes in Deutschland um die zweite Zeile "Schule mit Courage" erweitert und das aktuelle Logo eingeführt. (ag)                                      © NEZ27.10.2019 

Wir haben Kontakt zur BBS aufgenommen, und bedanken uns

für die Zusammenarbeit bei der Errichtung des Denkmals. 

*******************

Spezifische Angebote in Cadenberge


 

 

 

 

 

 

 

DER BÜCHERBUS DES LANDKREISES CUXHAVEN

Benutzungsgebühr

bis 18 Jahre kostenlos

ab 18 Jahre 5,00 Euro für 12 Monate

ANSPRECHPARTNER

Katrin Toetzke
Teamleiterin Fahrbücherei/ Medienzentrum
Vincent-Lübeck-Straße 2, 27474 Cuxhaven
Telefon: 04721 66-2149 . --  Fax: 04721 66-2040
E-Mail oder Kontaktformular


 

Achtung!

 

 

Bitte beachten:

 

Der Bücherbus darf zur Zeit aufgrund der Corona-Regelungen nicht eingesetzt werden

 

 

 

Cadenberge, den 9.11.2020

 

 

 

 

*****

 

Auf dem Marktplatz vor Edeka

 

 

 

Die Nähstube ist für alle Bürger*Innen mit "kleinem Portemonnaie"

 

Die Nähstube ist in den Ferien geschlossen

 

Ansprechpartnerin: Erika Marunde, Tel.: 0176-68163173

 

Leider ist die Nähstube wegen der Pandemie zur  Zeit noch  nicht wieder geöffnet.

 

Die Nähstube ist ein Angebot der ev. Kirchengemeinde Cadenberge und der Bürgerinitiative Cadenbergehilft

______________________________________________________________________

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bei uns sind alle Menschen herzlich willkommen - natürlich auch - wer hier schon länger  lebt !

 

Leider findet zur Zeit aus Gründen des Gesundheitsschutzes

auch kein InCaCa statt.

 

Nächste InCaCa-Treffen:  - ???

 

______________________________________________________________________

 


Kirche rettet !
Gemeinsame Pressemitteilung

Was unternimmt Kirche gegen das Sterben auf dem Mittelmeer?

Sea-Eye und Sea-Watch danken den Kirchen mit gemeinsamer Initiative
Die Crew der "Alan Kurdi" rettete im April den nigerianischen Jungen Emanuel (4). Ohne die Spenden der Kirchen hätte diese Mission nicht stattfinden können Emanuel wäre verschwunden. (Foto: Fabian Heinz/sea-eye.org) >> Mehr Fotos und Videos <<

Was tun die Kirchen gegen das Sterben auf dem Mittelmeer?

Sea-Eye und Sea-Watch danken den Kirchen mit gemeinsamer Initiative
Regensburg, Berlin, Valletta, Rom
Der Ratsvorsitzende der EKD Heinrich Bedford-Strohm, besucht das Rettungsschiff "Sea-Watch 3" in Italien und fordert erneut eine politische Notlösung für die flüchtenden Menschen, die u.a. von Sea-Watch und Sea-Eye auf dem offenen Meer gerettet werden. Immer wieder bekennen sich die christlichen Kirchen Deutschlands, klar und unmissverständlich, zu den zivilen Seenotrettern. Sie fordern laut das Ende der Kriminalisierung der Hilfsorganisationen  und spenden u.a. auch für die Suchflugzeuge und Rettungsschiffe von Sea-Eye und Sea-Watch. 

So unterstützte das Mennonitische Hilfswerk die Organisation Sea-Eye e.V. bereits mit mehr als 50.000€, innerhalb der vergangenen 2 Jahre. Das Suchflugzeug Moonbird wurde von der EKD mit 100.000€ gefördert. „Mehr als 1000 Menschen wären mit Sicherheit tot, hätte unser Flugzeug sie nicht in letzter Sekunde entdeckt. Dieser Einsatz wäre ohne die Unterstützung der Kirche nicht möglich gewesen, dafür sind wir dankbar!“ sagt Johannes Bayer, Vorsitzender von Sea-Watch e.V. Die Diözese München-Freising unterstützte die Rettungseinsätze der "Alan Kurdi" von Sea-Eye im Januar mit 50.000€. „Ein christliches Bekenntnis, das der Katastrophe, die tagtäglich auf dem Mittelmeer geschieht, tatenlos zuschaut, ist nicht glaubwürdig. So lange es Menschen gibt, die sich in ihrer Not und Verzweiflung auf den Weg über das Mittelmeer machen, ist unser Auftrag Barmherzigkeit.“sagte Kardinal Reinhard Marx im Januar 2019 zur Spende an Sea-Eye e.V.

Insgesamt erhielt Sea-Eye im laufenden Jahr bereits 190.000€ aus dem Raum der deutschen Kirchen, als Reaktion auf die unterschiedlichen Hilfegesuche der Regensburger Seenotretter. „Ohne die verschiedenen Kirchen, wären in diesem Jahr keine Rettungseinsätze möglich gewesen. Würden europäische Regierungen die Menschenrechte genauso ernst nehmen, wie Kirche die Botschaft der Bibel, wären wir vermutlich überflüssig.“ Gorden Isler, Vorsitzender von Sea-Eye e.V. 

Die Kirchen sind ein wichtiger Bündnispartner für beide Hilfsorganisationen geworden. Die Organisationen haben deshalb die Initiative "Kirche rettet" ins Leben gerufen, um dieses kirchliche Engagement sichtbar zu machen, um danke zu sagen und fortlaufend über kirchliches Engagement zu berichten. Die Spenden aus dieser gemeinsamen Kampagne kommen vier Hilfsorganisationen zu Gute. Dazu gehören neben den Initiatoren auch dasAlarmPhone und Solidarity at Sea.
Kirche-rettet.de

                   Berlinfahrt von Cadenbergehilft + ev. Kirche Cadenberge - 20.-22.5.2019 - Flüchtlinge + Pat*innen auf Einladung von Dr. Julia Verlinden - Bündnis 90/Die Grünen
Berlinfahrt von Cadenbergehilft + ev. Kirche Cadenberge - 20.-22.5.2019 - Flüchtlinge + Pat*innen auf Einladung von Dr. Julia Verlinden - Bündnis 90/Die Grünen